IVF 2016
 

Sehr geehrte, liebe Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer, Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der ausrichtenden Gesellschaften AGRBM, BRZ, DGGEF, DGRM und DIR begrüßen wir Sie alle ganz herzlich zum XXX. Jahrestreffen der Deutschen IVF-Zentren. Wir heissen Sie willkommen in Dresden, in dieser schönen Stadt am Fluss.

Alles fließt, alles bewegt sich. 

Die Reproduktionsmedizin und -biologie entwickeln sich unglaublich rasch. Dem tragen die Fachgesellschaften Rechnung und haben die spannendsten Entwicklungen  in eigenen Vortragssessions zusammengestellt.
Neben der Wissenschaft darf auch die Berufspolitik, darf Ihr Arbeitsalltag, dürfen auch die fachgesellschaftsinternen Themen nicht zu kurz kommen. Auch für diese Anliegen ist das Jahrestreffen hervorragend geeignet. Die Dynamik, mit der sich politische, gesellschaftspolitische und medizinische Entwicklungen in den letzten 30 Jahren in unserem gemeinsamen Land bewegt haben, ist beeindruckend.

Zum wissenschaftlichen Diskurs und harter Arbeit gehört auch das persönliche Zusammensein, der Austausch mit Freunden und Kollegen. Dafür gibt es kaum eine bessere Gelegenheit. Lassen Sie den Blick über die Elbe schweifen, wandern Sie rüber zur Semperoper, zur Frauenkirche, zum Stadtschloss und in die historische Altstadt. Genießen Sie den Festabend!

Dresden mit seinen beliebten und unglaublich gut besuchten Weihnachtsmärkten hat uns veranlasst, dieses Treffen bereits in den November zu legen. Trotzdem werden die Jahrbücher des Deutschen IVF-Registers rechtzeitig aufgelegt und die sicherlich wieder beeindruckenden Auswertungsergebnisse vorgestellt.

Gewähren Sie uns noch ein paar Worte zum Freistaat Sachsen. Als erstes Bundesland hat Sachsen die Bedeutung der künstlichen Befruchtung im Rahmen der Kinderwunschbehandlung erkannt und bereits seit 1. März 2009 eine Förderung für den Eigenanteil der Behandlungskosten eingeführt. Ab 1. Juli 2016 werden hier auch unverheiratete Paare finanziell bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches unterstützt. Noch ein weiterer Grund zur Freude, dass wir uns gerade hier,  in Dresden, treffen.

Aber auch derlei Veranstaltungen wären ohne finanzielle Unterstützung nicht möglich! Die Tagungspräsidenten danken daher den Firmen, die ihre Unterstützung und Teilnahme an der Kongressausstellung zugesagt haben. Sie danken auch der routinierten, ideenreichen und herzlichen Kongressorganisation WICARA, die ganz wesentlich zum Gelingen dieses XXX. Treffen beiträgt.

Dr. med. Hans-Jürgen Held
Dr. med. Hans-Jürgen Held
Dresden
Dr. med. Maren Goeckenjan-Festag
Dr. med. Maren Goeckenjan-Festag
Dresden